Beeindruckend in vielerei Hinsicht

Formgebend seit 1921

Seit dieser Zeit stehen wir, die Firma Hinderer Metalldrückerei GmbH, für Kompetenz und Flexibilität.
Basis dafür bilden unsere engagierten Facharbeiter, die in Kombination mit modernsten Fertigungstechnologien - dazu gehört auch unser eigener Werkzeugbau - all dies umsetzen, was im Dialog mit unseren Kunden erdacht und geplant wurde. Diese Zuverlässigkeit danken uns unsere Kunden mit einer langjährigen Zusammenarbeit.
  • 2017

    Zum Thema: Ausbildung, erstellte das SWR-Fernsehen einen Beitrag über die Firma Hinderer Metalldrückerei GmbH.

  • 2017

  • 2014

    Nach fast 60 Produktionsjahren, platzte der Standort Zuffenhausen aus allen Nähten und ein neues Domizil wurde gesucht. Es erfolgte der Umzug in die Produktionshalle Solitudeallee 140 in Kornwestheim. Dieser Umzug war im April 2014.

  • 2014

  • 2004

    Gerhard Heck kündigte im Jahr 2004 seine Rente an. Als Nachfolger wurde so im selben Jahr Uwe Bühler als Geschäftsführer eingestellt. Herr Heck schied im Jahr 2005 aus der Firma aus und trat seine Rente an. Seither wird die Geschäftsführung aus Uwe Bühler und Peter Gack geformt.

  • 2004

  • 2001

    Gerhard Heck wurde ab 1985 tatkräftig durch Peter Gack unterstützt, welcher in 2001 zum Geschäftsführer ernannt wurde. Somit verteilten sich die Geschäftsführungstätigkeiten auf zwei Personen.

  • 1986

    Ernannte Helmut Hinderer Gerhard Heck zum Geschäftsführer. 1989 schied Helmut Hinderer krankheitsbedingt als Geschäftsfüherer aus. Er verstarb 1995.

  • 1976

    Im Jahr 1976 bildete sich aus der Helmut Hinderer Metalldrückerei die Hinderer Metalldrückerei GmbH HRB 6654.

  • 1960er Jahre

    Die 60er standen in den Zeichen der Modernisierung. Durch den Erfolg der Firma wurden hydraulische Drückbänke oder Exzenter- und Rädertiefziehpressen gekauft. Die Firma wuchs weiter. Durch den schnell eintretenden Platzmangel mussten größere Räumlichkeiten, für beispielsweise die Stanzerei, erschlossen werden. So kam das Gebäude Ludwigsburger Straße 12, dann ein Neubau auf der Ludwigsburger Straße 10 und zum Schluß das Gebäude Ludwigsburger Straße 16 als Produktionsstätten hinzu.

  • 1955

    Der immer größer werdende Kundenkreis aus Industrie (Maschinenbau, Klima- und Lüftungstechnik, Fahrzeugbau und Möbelindustrie) verlangte eine kontinuierliche Erweiterung der Fertigung und eine Vergrößerung der Betriebsstätte. Im Jahr 1955 zog die Firma nach Vollendung des Neubaus in die Ludwigsburger Straße 14 in Zuffenhausen ein. Mittlerweile betrug die Mitarbeiterzahl 25 Personen.

  • 1949

    Im Jahr 1949 erkrankte Wilhelm Hinderer und starb nach kurzer Zeit. Sein Sohn Helmut Hinderer, damals 24 Jahre alt, wurde durch den frühen Tod seines Vaters in die Pflicht genommen und entgegen seinen Jugendträumen führte er die Metalldrückerei weiter.

  • 1936

    Im Herbst 1936 zog die Firma gemeinsam mit seinem ersten Lehrling und Gesellen nach Zuffenhausen, in die Hohenloher Str. 4a, um. Die Stückzahlen erhöhten sich und eine Stanzmaschine wurde angeschafft.

  • 1921

    Anfang 1921 gründete Wilhelm Hinderer in der Werkstatt seines Schwiegervaters in Gablenberg die Firma Hinderer Metalldrückerei. Mit einer Drückbank fertigte er Flaschnerartikel, Haushaltswaren, Teile für Gürtler oder sakrale Gegenstände. Seine Ehefrau Marie Hinderer übernahm Tätigkeiten, wie das Glühen von Teilen, als auch die schriftlichen Büroarbeiten oder die Verpackung von Drückteile.